Latein Forum

Der Treffpunkt von Lateinern im WWW.
Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 06:37

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 10:00 
Lateiner

Registriert: 11.07.2017, 08:32
Beiträge: 6
Hallo, ich bin grad dabei mich auf eine Lateinprüfung vorzubereiten und hab folgende Frage(n):

Veteres vinum venenum vocabant; sed postquam inventus est virus letiferi sucus, hoc vinum vocatum (est), illud venenum.
Unde Hieronymus in libro, quem de virginitate servanda scripsit:" Adoescentulae ita vinum debent fugere ut venenum, ne pro aetatis calore ferventi bibant et pereant."
Inde est, quo apud veteres Romanos feminae non utebantur vinum, nisi sacrorum causa certis diebus.

Die Vorfahren nannten Wein Gifttrank; aber nachdem das Gift des tödlichen Saftes, wie dieser Wein genannt wurde, entdeckt war ...??? was mach ich mit "illud venenum"??? (Nominativ od. Akkusativ???)
Daher hat H. im Buch über das Bewahren der Jungfernschaft geschrieben:" So müssen Jungfrauen den Wein meiden, damit sie aufgrund ihrer glühenden Leidenschaft des Alters nicht trinken und umkommen."
Daher kommt es, dass bei den römischen Vorfahren die Frauen den Wein nicht genossen (tranken), außer an bestimmten Tagen aufgrund der Opfer/Heiligtümer (außer an bestimmten Opfertagen?).

Danke im Voraus!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 10:30 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 8840
Veteres vinum venenum vocabant; sed postquam inventus est virus letiferi sucus, hoc vinum vocatum (est), illud venenum.
Die Alten nannten den Wein einen Gifttrank; nachdem das Gift des tödlichen Saftes gefunden worden war, nannte man dieses/letzteres Wein, jenes/ersteres Gift.

Unde Hieronymus in libro, quem de virginitate servanda scripsit:"
Daher (sagt) H. in dem Buch, das er über die Bewahrung der Jungfräulichkeit schrieb:

Adoescentulae ita vinum debent fugere ut venenum, ne pro aetatis calore ferventi bibant et pereant."
Junge Mädchen müssen den Wein so meiden wie ein Gift, damit sie (ihn) entsprechend der heftigen
Liebesglut ihres Alters nicht trinken und umkommen.

Inde est, quod apud veteres Romanos feminae non utebantur vinum, nisi sacrorum causa certis diebus.
Daher kommt es, dass bei den alten Römern die Frauen keinen Wein verwendeten außer an bestimmten Tagen
wegen heiliger Handlungen/ zu Gottesdienstzwecken.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 11:00 
Lateiner

Registriert: 11.07.2017, 08:32
Beiträge: 6
Oh, vielen Dank! Das ging ja schnell!!

"... nannte man dieses Wein, jenes Gift." - ich steh immer wieder mit dem sinngemäßen Erfassen auf Kriegsfuß :roll: So komm ich dann auch nicht auf jene Übersetzungen ... Welcher tödliche Saft ist denn hier nun gemeint, wenn "dieses" Wein genannt wurde und "jenes" Gift?

... meiden "wie ein Gift" - danke, das hatte ich wohl überlesen :D ....

Ich bin ja neu hier im Forum und brauch in den nächsten Tagen vermutlich noch ein paar Mal eure Hilfe. Eröffne ich jedes Mal ein neues Thema? Werd natürlich versuchen, so viele Fragen wie möglich auf einmal zu sammeln ...

Nochmals herzlichen Dank für die rasche Hilfe!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 11:30 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 8840
hoc = sucus (vgl. Wein = Rebensaft) , illud= virus


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 13:29 
Lateiner

Registriert: 11.02.2010, 10:45
Beiträge: 9964
Wohnort: Franken
chris01 hat geschrieben:
Welcher tödliche Saft ist denn hier nun gemeint


Meine Erklärung: Früher nannte man den Wein Gift, aber nachdem man ein Gift eines tödlichen Saftes gefunden hatte, nannte man den Wein Wein und jenen tödlichen Saft Gift.
Welcher tödliche Saft das nun war, konnte ich auch nicht herausfinden. Die Alten kannten ja schon den Schierlingsaft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schierlingsbecher


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 14:20 
Lateiner

Registriert: 11.07.2017, 08:32
Beiträge: 6
Danke für die Recherche!! Ich merke immer wieder, dass ich sehr viel Zeit mit dem Hinterfragen von irgendwelchen Zusammenhängen verbringe. Hoffe, dass mir das bei der Prüfung nicht zum Verhängnis wird ....

Ich hab noch einen Text. Darf ich gleich hier dazu hängen?

Romae Junonis templum ce caelo tactum erat ita, ut fastigium valvaeque deformarentur.
Roms Tempel der Juno wurde vom Blitz so getroffen, dass der Giebel und die Doppeltüren zerstört wurden.

Puteolis pluribus locis murus et porta fulmine icta (est) et duo homines exanimati (sunt).
In Puteoli wurde an mehreren Orten eine Mauer und ein Tor vom Blitz getroffen und zwei Menschen wurden getötet.

Nursiae sereno satis constabat nimbum ortum (esse), ibi quoque duos Liberos homines exanimatos (esse).
Es war bekannt, dass in Nursia aus heiterem Himmel ein Regenguss/Platzregen anfing, wo (bei dem) auch zwei "freie Menschen" (?) getötet worden waren.

Terra apud se pluvisse Tusculani nuntiabant, et Reatini mulam in agro suo peperisse.
Die Bewohner von Tusculum berichteten, dass es Erde geregnet habe, und die Bewohner von Reate (berichteten), dass eine Mauleselin am Feld ihr Junges geboren habe. (???)

Horum prodigiorum causa diem unum supplicatio fuit et per aliquot dies consules rebus divinis operam dederunt et per eosdem dies sacrum novendiale fuit.
Aufgrund dieser Vorzeichen fand an einem Tag ein Dankfest statt und über mehrere Tage haben Konsule Opferhandlungen durchgeführt, und an denselben Tagen fand ein neuntägiges Opferfest statt. (hier bin ich auch ein wenig am Zaudern ... "ein Dankfest an einem Tag - Opferhandlungen über mehrere Tage" und "an denselben Tagen fand ein neuntägiges Opferfest statt" klingt irgendwie seltsam .....dh an einem Tag ein Dankfest und an den darauffolgenden (neun) Tagen wurde ein Opferfest gefeiert??)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11.07.2017, 14:42 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 8840
Romae Junonis templum ce caelo tactum erat ita, ut fastigium valvaeque deformarentur.
In Rom (Lokativ) wurde der Tempel der Juno vom Blitz so getroffen, sodass der Giebel und die Doppeltüren verformt wurden/ihre Form verloren.

Puteolis pluribus locis murus et porta fulmine icta (est) et duo homines exanimati (sunt).
In Puteoli wurden an mehreren Stellen eine Mauer und ein Tor vom Blitz getroffen und zwei Menschen getötet.

Nursiae sereno satis constabat nimbum ortum (esse), ibi quoque duos Liberos homines exanimatos (esse).
Es war hinlänglich bekannt, dass in Nursia aus heiterem Himmel ein Regenguss/Platzregen anfing/einsetzte , dass auch dort zwei "freie Menschen/Bürger" getötet wurden.

Terra apud se pluvisse Tusculani nuntiabant, et Reatini mulam in agro suo peperisse.
Die Bewohner von Tusculum berichteten, dass es Erde geregnet habe, und die Bewohner von Reate (berichteten), dass eine Mauleselin auf ihrem Gebiet ihr Junges geboren habe.

Horum prodigiorum causa diem unum supplicatio fuit et per aliquot dies consules rebus divinis operam dederunt et per eosdem dies sacrum novendiale fuit.
Aufgrund dieser Vorzeichen fand einen Tag lang ein Dankfest statt und über mehrere Tage haben Konsule Opferhandlungen durchgeführt, und während derselbe Tage fand ein neuntägiges Opferfest statt.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12.07.2017, 13:03 
Lateiner

Registriert: 11.07.2017, 08:32
Beiträge: 6
Vielen Dank!!

Hier noch ein Text mit der Bitte um Durchsicht :wink: (Columella, De re rustica)

Iure natura comparata est mulieris ad domesticam diligentiam, (natura) viri autem ad exercitationem forensem et extraneam.
Zurecht ist die Natur der Frau zur häuslichen Sorgfalt vorbereitet, die des Mannes aber zu Tätigkeiten in der Öffentlichkeit und auswärtig.

Itaque viro calores et frigora perpetienda, tum etiam itinera et labores pacis ac belli, id est rusticationis et militarium stipendiorum, deus tribuit.
Daher hat Gott zugeteilt, dass es am Mann ist, Hitze und Kälte zu erdulden, dann auch Märsche und Arbeiten des Krieges und Friedens (in Kriegs- und Friedenszeiten?), das heißt der Landwirtschaft und des Kriegsdienstes.

Mulieri deinceps, quod Omnibus his rebus eam fecerat inhabilem, domestica negotia curanda tradidit, et, quoniam hunc sexum custodiae et diligentiae adsignaverat, idcirco timidiorem reddidit quam virilem;
Weil er sie ungeeignet für alle diese Sachen gemacht hatte, vertraute er (Gott) ihr zunächst häusliche Arbeiten zur Pflege an, und da ja dieses Geschlecht für die Bewahrung und Sorgfalt bestimmt worden war, deshalb machte er das weibliche Geschlecht ängstlicher als das männliche.

nam metus plurimum confert ad diligentiam custodiendi.
Denn zu viel Angst trägt dazu bei, um die Sorgfalt zu bewahren. (Was soll das bedeuten?????)

Quod autem necesse erat foris et in aperto victum quaerentibus nonnumquam iniuriam propulsare, idcirco virum fecit audaciiorem quam mulierem.
Weil es aber notwendig war, draußen und unter freiem Himmel Nahrung suchend manchmal Verletzungen abzuwehren, deshalb machte er den Mann verwegener/frecher als die Frau.
(victum quaerentibus?? - victum - Akkusativ Sg., quarentibus - Dativ Pl??)

lg


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12.07.2017, 14:08 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 8840
Iure natura comparata est mulieris ad domesticam diligentiam, (natura) viri autem ad exercitationem forensem et extraneam.
Zurecht ist die Natur der Frau auf die häuslichen Sorgfalt (Sorge um das Haus) hin geschaffen, die des Mannes aber für Tätigkeiten in der Öffentlichkeit/vor Gericht und außer Hauses.

Itaque viro calores et frigora perpetienda, tum etiam itinera et labores pacis ac belli, id est rusticationis et militarium stipendiorum, deus tribuit.
Daher hat Gott es dem Mann zugeteilt, Hitze und Kälte zu erdulden, dann auch die Märsche und die Strapazen des Krieges und Friedens (in Kriegs- und Friedenszeiten), das heißt der Landwirtschaft und des Kriegsdienstes.

Mulieri deinceps, quod Omnibus his rebus eam fecerat inhabilem, domestica negotia curanda tradidit, et, quoniam hunc sexum custodiae et diligentiae adsignaverat, idcirco timidiorem reddidit quam virilem;
Weil er sie ungeeignet für alle diese Sachen gemacht hatte, vertraute er (Gott) der Frau danach die Erledigung häuslicher Tätigkeiten an, und da er ja dieses Geschlecht für die Aufsicht und Sorgfalt bestimmt hatte, machte er das weibliche Geschlecht deshalb ängstlicher als das männliche.

nam metus plurimum confert ad diligentiam custodiendi.
Denn Angst trägt sehr viel dazu bei, die Sorgfalt zu bewahren (= gut aufzupassen).

Quod autem necesse erat foris et in aperto victum quaerentibus nonnumquam iniuriam propulsare, idcirco virum fecit audaciiorem quam mulierem.
Weil es aber notwendig war für die, die draußen und unter freiem Himmel Nahrung suchten, manchmal Unrecht abzuwehren, deshalb machte er den Mann wagemutiger als die Frau.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de