Latein Forum

Der Treffpunkt von Lateinern im WWW.
Aktuelle Zeit: 13.12.2018, 00:53

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 13.08.2018, 17:18 
Lateiner

Registriert: 13.08.2018, 16:57
Beiträge: 3
Guten Tag, ich habe hier ein Gedicht aus dem 16. Jh. Eine Hymne auf Zürich. Probleme habe ich mit dem "mori" in der 4. Zeile. Müsste es nicht "morire" heißen? Und im letzten Vers, müsste da nicht der Nominativ "Christus" stehen und nicht der Akk. "Christum"? Liege ich mit meiner Übersetzung generell richtig? Geht es eleganter? Danke im Voraus, H.

Si magnas possunt laudes fera bella mereri
Wenn kühne Kriege hohe Lobpreisungen erhalten können

Urbs Tigurina suum debet habere decus.
verdient die Stadt Zürich ihre Meriten.

Si studium pacis largitur munera famae
Wenn das Bemühen um Frieden Ruhm beschert,

Non poterunt huius nomina clara mori.
dann können deren berühmten Namen nicht sterben.

Quod vero Christum coniunxit dotibus istis
Was aber Christus mit diesen Gaben versehen hat,

Laudibus aeternis summa sub astra volat.
fliegt mit ewigem Lob hinauf zu allen Sternen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 13.08.2018, 17:49 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 11322
Si magnas possunt laudes fera bella mereri
Wenn brutale/harte Kriege großen Ruhm verdienen/ernten können

Urbs Tigurina suum debet habere decus.
muss die Stadt Zürich ihren Stolz haben.

Si studium pacis largitur munera famae
Wenn das Bemühen um Frieden einen guten Ruf beschert,

Non poterunt huius nomina clara (dichter. Plural) mori.
dann kann deren berühmter Name nicht sterben.

Quod vero Christum coniunxit dotibus istis
Das, was aber Christus mit diesen Gaben in Verbindung gebracht hat,
(Sinn: Zürich hat sich auch um das Christentum verdient gemacht)

Laudibus aeternis summa sub astra volat.
steigt schnell mit ewigem Lob hinauf zu den höchsten Sternen.

sterben = mori, nicht morire (morire = Stirb!)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 09:57 
Lateiner

Registriert: 13.08.2018, 16:57
Beiträge: 3
Hallo, amicus62, das ist eine wirklich gute Antwort, die Übersetzung passt dann genau in den historischen Zusammenhang. Aber prima, ich war dicht dran. Danke!

Noch eine Frage: Was Du vor dem "mori" eingefügt hast, verstehe ich nicht, "dichter"? Und dann hast Du nomina clara (Plural) doch mit Singular übersetzt. Ich denke, es geht um berühmte Personen der Stadt, die sich verdient gemacht haben??


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 15:23 
Nochmal eine Variation. Ich glaube, das "coniunxit" in der vorletzten Zeile sich auf Zürich bezieht.
Außerdem: wenn "dotibus istis" mit "mit diesen Gaben" übersetzt wird,
dann müsste doch ein "cum" davor stehen. Oder kann das weggelassen werden?

Meine neue Übersetzung:
Quod vero Christum (Akk.) coniunxit dotibus istis (Dat.)
Die Tatsache aber, dass sie (die Stadt) Christus diesen Gaben angefügt hat

Laudibus aeternis summa sub astra volat.
fliegt mit ewigem Lob hinauf zu den höchsten Sternen.

Das ist vielleicht nicht besonders elegant, hat aber Sinn. Also etwas freier übersetzt:
Aber das, dass sie mit diesen Gaben Christus vereint hat,
fliegt mit ewigem Lob hinauf zu den höchsten Sternen.

Quid opinio tuae?
Gratias tibi, Horestus


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 16:02 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 11322
sub summa astra volare ist m.E. eine Metapher = sehr berühmt werden/ unsterblich werden (vgl. Sic itur ad astra)

Dann passt quod = weil:
Weil sie Christus diesen Gaben hinzugefügt hat (coniungere steht auch mit Dat.), ...
https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung?q= ... &in=&lf=de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 16:09 
Aha, gut!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 16:18 
Lateiner

Registriert: 13.08.2018, 16:57
Beiträge: 3
Ja, schön! Dann wäre das die letzte Fassung:

Si magnas possunt laudes fera bella mereri
Wenn wilde Kriege hohes Lob verdienen,

Urbs Tigurina suum debet habere decus.
soll die Stadt Zürich ihren Stolz haben.

Si studium pacis largitur munera famae
Wenn das Bemühen um Frieden einen guten Ruf beschert,

Non poterunt huius nomina clara mori.
dann kann deren glänzender Ruf nicht sterben.

Quod vero Christum coniunxit dotibus istis
Weil aber sie diesen Gaben Christus hinzugefügt hat

Laudibus aeternis summa sub astra volat.
fliegt sie mit ewigem Lob hinauf zu den höchsten Sternen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Gedicht aus dem 16. Jh.
BeitragVerfasst: 14.08.2018, 18:50 
Lateiner

Registriert: 11.02.2010, 10:45
Beiträge: 14136
Wohnort: Franken
Horestus hat geschrieben:
Noch eine Frage: Was Du vor dem "mori" eingefügt hast, verstehe ich nicht, "dichter"? Und dann hast Du nomina clara (Plural) doch mit Singular übersetzt. Ich denke, es geht um berühmte Personen der Stadt, die sich verdient gemacht haben??


nomina clara= dichterischer Plural


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de