Latein Forum

Der Treffpunkt von Lateinern im WWW.
Aktuelle Zeit: 28.09.2020, 23:14

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: CREDO
BeitragVerfasst: 13.09.2020, 20:40 
Lateiner

Registriert: 13.09.2020, 20:23
Beiträge: 3
Sehr geehrte Damen und Herren,

an folgender Übersetzung grüble ich schon seit Tagen, sodass ich nun nach Hilfe suchen möchte.

"Ich glaube an die Liebe, die Kunst und das Denken."

---> meine Problemstelle: Ich glaube an das Denken.

also: Credo in amorem, in artem et in ....cogitationem?

mir schien, es bräuchte hier allerdings ein Gerundium,
doch "credere in" benötigt einen Akkusativ, doch das
Akkusativ-Gerundium steht immer mit "ad" und wird darüberhinaus
mit "zum..." übersetzt.

also: Credo in (ad) cogitandum......das macht doch keinen Sinn!

Von nicht-vertrauenswürdiger-Übersetzungsseite kommt der Vorschlag: credo in cogitandi.
Ich verstehe hier nicht, wie da ein Genitiv-Gerundium an das nach einem Akkusativ strebende "credo in" gehangen wird.

Ach, ich werd noch ganz verrückt.

Hoffentlich nimmt sich jemand meinem Problem an und kann weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ivi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: CREDO
BeitragVerfasst: 14.09.2020, 04:57 
Lateiner

Registriert: 14.05.2012, 13:33
Beiträge: 15106
ivi hat geschrieben:
an folgender Übersetzung grüble ich schon seit Tagen,

Die Sache ist auch nicht ganz einfach.

"credere in" gibt es im klass. Latein bzw. bei den Römern nicht. Es wird später verwendet, wenn es um den Glauben an Gott geht. ("Credo in unum Deum").
"glauben an" bei den Römern bedeutete zunächst nur an die Existenz von etwas glauben. Theologisch bedeutet es zudem "vertrauen auf, sich anvertrauen".
vgl.:
https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... et-glauben
http://www.zeno.org/Georges-1910/A/glauben?hl=glauben
Daher schlage ich vor mit "vertrauen auf, sich anvertrauen" zu übersetzen.

Credo amori, arti cogitationique.
(oder vlt. auch: Credo me amori, arti cogitationique. = Ich vertraue mich der Liebe, Kunst und dem Denken an.)
oder:
Confido amori, arti cogitationique.
oder:
Fiduciam habeo amoris, artis cogitationisque.
http://www.zeno.org/Georges-1910/A/vert ... =vertrauen
https://www.openthesaurus.de/synonyme/edit/15491

Ich hoffe, die Vorschläge sind in deinem Sinn. Falls nicht, teile uns mit, was genau du damit ausdrücken willst und melde dich wieder!
Eine 1:1-Übersetzung ist in diesem Fall schwierig, um den identischen Sinn wiederzugeben. :)

PS:
Wenn du dennoch unbedingt CREDERE IN verwenden willst, müsste es lauten:
Credo in amorem, artem cogitationemque. Ein Römer würde das nicht verstehen, wer CREDERE IN kennt schon.
Damit drückst du aus, dass du an diese drei quasi so glaubst, wie man an Gott glaubt (Analogie).
Ein Gerundium brauchst du nicht, da cogitatio ein Nomen ist.
"in cogitandum" würde ich keinesfalls verwenden. IN+Akk. des Gerundiums gibt es meines Wissens nicht, sondern nur IN+Abl.
Wenn du cogitare verwenden willst, ginge: Credo in amorem, artem, vim cogitandi. (Macht/Kraft des Denkens).

Das que kannst du auch weglassen und stattdessen ein Komma setzen, also z.B. Credo amori, arti, cogitationi. (Asyndeton)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: CREDO
BeitragVerfasst: 15.09.2020, 01:22 
Lateiner

Registriert: 13.09.2020, 20:23
Beiträge: 3
Sehr geehrter amicus62,

vielen Dank, dass Sie sich meinem Problem so rasch widmen konnten.
Beide Links sind darüberhinaus äußerst hilfreich für das Verständnis von "credere".

Ihr Übersetzungsvorschlag "Credo in amorem, artem, vim cogitandi. (Macht/Kraft des Denkens)"
scheint meiner Intention am nähsten zu kommen, da ich das Denken als Progression/Proflexion - eine Vorwärtsbewegung also - verstehe
und diese durch ein Gerundium am ehesten zum Ausdruck kommen kann als durch ein (irgendwie eingefroren wirkendes) cogitatio .

Es ist mir wichtig, "credere" hierbei zu benutzen, eben weil credere so behaftet ist (mit dem Glaubensbekenntnis und dem Kreditwesen) und ich einen Auswege für dieses starke Wort suche, sodass sein religiöser Charakter zum Vorschein tritt, ohne aber dass dieser gleich in Religion mündet. Hier mache ich eine Differenz: zwischen Religiosität und Religion. Aber das ist nun nicht weiter wichtig - ich danke Ihnen vielmals, dass Sie sich Zeit für mich genommen haben.

Herzlichst,
ivi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: CREDO
BeitragVerfasst: 15.09.2020, 01:29 
Lateiner

Registriert: 13.09.2020, 20:23
Beiträge: 3
amicus62 hat geschrieben:
ivi hat geschrieben:
an folgender Übersetzung grüble ich schon seit Tagen,

Die Sache ist auch nicht ganz einfach.

"credere in" gibt es im klass. Latein bzw. bei den Römern nicht. Es wird später verwendet, wenn es um den Glauben an Gott geht. ("Credo in unum Deum").
"glauben an" bei den Römern bedeutete zunächst nur an die Existenz von etwas glauben. Theologisch bedeutet es zudem "vertrauen auf, sich anvertrauen".
vgl.:
https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... et-glauben
http://www.zeno.org/Georges-1910/A/glauben?hl=glauben
Daher schlage ich vor mit "vertrauen auf, sich anvertrauen" zu übersetzen.

Credo amori, arti cogitationique.
(oder vlt. auch: Credo me amori, arti cogitationique. = Ich vertraue mich der Liebe, Kunst und dem Denken an.)
oder:
Confido amori, arti cogitationique.
oder:
Fiduciam habeo amoris, artis cogitationisque.
http://www.zeno.org/Georges-1910/A/vert ... =vertrauen
https://www.openthesaurus.de/synonyme/edit/15491

Ich hoffe, die Vorschläge sind in deinem Sinn. Falls nicht, teile uns mit, was genau du damit ausdrücken willst und melde dich wieder!
Eine 1:1-Übersetzung ist in diesem Fall schwierig, um den identischen Sinn wiederzugeben. :)

PS:
Wenn du dennoch unbedingt CREDERE IN verwenden willst, müsste es lauten:
Credo in amorem, artem cogitationemque. Ein Römer würde das nicht verstehen, wer CREDERE IN kennt schon.
Damit drückst du aus, dass du an diese drei quasi so glaubst, wie man an Gott glaubt (Analogie).
Ein Gerundium brauchst du nicht, da cogitatio ein Nomen ist.
"in cogitandum" würde ich keinesfalls verwenden. IN+Akk. des Gerundiums gibt es meines Wissens nicht, sondern nur IN+Abl.
Wenn du cogitare verwenden willst, ginge: Credo in amorem, artem, vim cogitandi. (Macht/Kraft des Denkens).

Das que kannst du auch weglassen und stattdessen ein Komma setzen, also z.B. Credo amori, arti, cogitationi. (Asyndeton)



ich bin nicht sicher, ob Sie meine Antwort sehen, da ich Ihre Antwort zuvor nicht zitiert habe. Mir ist es jedoch wichtig, dass Sie meine Rückmeldung erreicht.
Darum nochmals.
LG,
ivi


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de